Juni 2016

Intuitiv empfangene Bilderbotschaften von Marie Anne Vido

Sonntag, 26. Juni 2016

Da ist eine grüne Wiese, aber graue Wolken stehen am Himmel. Ein grosses Ausrufezeichen erscheint auf blauem Hintergrund am Firmament.

Mein Blick geht in die nähere Umgebung: links ein grosser Stein, ein Findling. Vorne ein Fussweg durch eine grüne Wiese. Rechts ein kleines Häuschen mit Grün und Blumen ringsum. Eine alte Frau, auf einen Stock gestützt, steht hier. Sie lächelt freundlich und zeigt nach vorne, wo der Fussweg weiter führt. Ich möchte nach hinten schauen aber sie schüttelt den Kopf und schickt mich nach vorne.

Zuerst sehe ich ein Steinkreuz am Weg. Eine kleine Bank ist dabei und jemand hat Blumen hingestellt. Der Platz zum Sitzen scheint wichtiger als das Kreuz. Das Leben ist wichtiger als der Tod. Das Leben hier auf Erden ist eine grosse Chance und verdient unsere Liebe und unsere ganze Aufmerksamkeit.-

Kinder kommen daher in einer Gruppe. Es scheint ein Kindergarten oder eine 1. Klasse zu sein. Sie zeigen auf das Kreuz und wollen wissen, was das bedeutet.

Da steht plötzlich eine Jesusfigur daneben. Es ist Jesus, wie er die Menschen gelehrt hat, ihnen Geschichten erzählte in Bildern um seine Botschaft verständlich zu machen. Und es ist der Jesus, der den Menschen Nahrung gab wenn sie hungerten und sie heilte, wenn sie krank waren.

Und er spricht: „Das ist meine Botschaft: das Leben und seine Chancen!

Seid fröhlich, zuversichtlich, selbstbestimmt! Nutzt eure Fähigkeiten und eure Werte, um etwas Gutes daraus zu machen: jeder, jede  mit seinen/ihren  Gaben und dem, was ihm/ihr zur Verfügung steht. Freut euch, wenn eure Blumen und Pflanzen wachsen und wenn eure Arbeit Gewinn bringt. Helft einander mit eurem Wissen und tauscht eure inneren und äusseren Gaben aus.

Und hütet euch vor Menschen, die euch drohen wenn ihr nicht tut, was sie wollen. Sie suchen die Macht bei euch, weil sie Angst haben vor Not, Gewalt, Mangel. Sie kämpfen gegen diese Schwierigkeiten an  indem sie andern einreden, sie müssten viele Dinge anhäufen um sicher zu sein. Aber es geht ihnen um den eigenen Gewinn. Sie  haben nie genug weil ihre Ängste nicht kleiner werden sondern grösser. Zuletzt verbunkern sie sich hinter dicken Mauern und merken nicht, wie sie sich ein Gefängnis geschaffen haben. Sie fürchten sich vor den Menschen draussen und knechten sie deshalb.

Wenn ihr euer Eigenes pflegt und zum Wachsen bringt, dann braucht ihr niemanden der euch Schutz verspricht zum Preis des Geknechtet seins. Wenn ihr den Wert und das Wissen um das Glück des Erschaffens eigener Werte mit andern teilt, dann haben auch sie den Mut zum Handeln. Und wenn jemand euch eure Dinge neidet so fragt ihn, was er sich für sich selber wünscht. Und dann zeigt ihm, wie er sich das selber erschaffen kann.

Jede Art von Arbeit und kreativer Tätigkeit ist wertvoll. Sänger und Schauspieler tragen genauso zum Wachstum und zur Bewusstwerdung des Lebensprozesses bei wie der Bauer auf dem Feld, die Schneiderin an der Nähmaschine, der Handwerker in seinem Beruf und die Frau als Mutter, oder Lehrerin oder Hüterin des Wissens der Naturkräfte oder als Managerin einer Organisation.

Wer euch Kreuz und Leiden predigt will euch nur klein machen und abhängig. Und damit seine Macht und sein Geld  (als Machtersatz) vergrössern. Wer euch ermuntert und euch stark macht und froh, der trägt zum Schutz und Gelingen des Lebens und der ganzen Erde bei. Kämpft nicht gegen die scheinbar Mächtigen. Macht ihnen lieber vor wie man auch leben kann. Jeder einzelne Mensch, jede Familie und jeder Ort, der sich dem Wohl und Aufbau des Vorhandenen widmet stärkt damit alle andern. Eine neue Welt entsteht auf diese Weise. Die Ängste werden immer kleiner und Freude und Wohlergehen immer grösser.

Wer alt ist oder schwächer als andere kann anderes beitragen. Jeder Mensch, jedes Wesen kann durch seine Eigenart eine Botschaft sein. Körperliche Schwäche heisst nicht Stillstand. Es fördert Wachstum auf anderen Ebenen. Fühlt euch in andere ein, deren Sprache ihr nicht versteht. Spürt, wo deren Stärken liegen. Niemand ist frei von Schwachpunkten, aber jeder und jede hat sehr viele Stärken. Dieses Thema vertiefen wir ein andermal noch mehr. Gott segne euch!

Eine Deutung

Es handelt sich um eine wichtige Botschaft, das bedeutet das Ausrufezeichen am Firmament. Dann geht es klar ums Vorwärtsschauen, also um die Zukunft. Rückwärts schauen ist nicht mehr angesagt. Unsere Vergangenheit können wir nicht ändern, aber unsere Zukunft haben wir in der Hand.

Ein Kreuz aus Stein, ein gemauertes Kreuz: in diesem Symbol sehe ich ausgedrückt, was man als Mauern, als etwas zu starr festhalten bezeichnet. Das Kreuz ist Symbol des Christentums.

Nun kommen Kinder ins Bild. Kinder haben eine unverbrauchte Art des Sehens und Fragens. Sie zeigen auf das Kreuz und wollen wissen, was es bedeutet. Ich erlebe mit meinen Grosskindern, dass sie mich immer wieder fragen, warum Christus ans Kreuz geschlagen wurde. Durch ihre Brille sehe ich die Brutalität dieses Bildes und habe Mühe, Kindern auf diese Weise etwas Positives zu vermitteln. Da steht mir – und wahrscheinlich auch ihnen – der überlieferte Christus mit seinen Gesprächen und Handlungen viel näher. Und dieser Christus hat in der Botschaft plötzlich eine Sprache. Es ist ihm wichtig zu sagen, dass nicht der Tod seine Botschaft ist, sondern das Leben mit all seinen Chancen. Solange wir hier leben haben wir dieses Leben. Wenn wir gestorben sind ist es vorbei. Also konzentrieren wir uns doch auf das Leben.

Diese heutige Botschaft macht bewusster was in den letzten Bildern gemeint war. Dort finden wir Beispiele des Lebens, wie es hier gezeichnet wird. Ich glaube, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Nur noch ein Tipp! Der eigene Körper ist ein sehr guter Seismograph in Bezug auf das, was uns gut tut und weiterbringt und was uns hindert. Spüren Sie öfter mal in sich hinein, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Vorhaben richtig und gut für Sie ist. Wenn Sie sich gut fühlen oder eine innere Ruhe sich ausbreitet, dann ist es richtig. Wenn Sie unruhig sind oder gar Druck spüren, dann ist das Thema entweder noch nicht reif oder Ihr Körper sagt Ihnen, dass Sie hier ins Fettnäpfchen treten könnten. Auch Fettnäpfchen sind wichtige Erfahrungen. Aber sie lassen eine gewisse Unsicherheit zurück. Deshalb ist es wichtig, immer wieder positive bestärkende Erfahrungen zu machen. Das bezeichnen wir dann wohl als gutes Leben.

Comments are closed.